Sorry, this entry is only available in German. For the sake of viewer convenience, the content is shown below in the alternative language. You may click the link to switch the active language.

Immer mehr Menschen teilen: Das eigene Werkzeug, über die Plattform Uber das eigene Auto und sogar das eigene Zimmer mit Airbnb. Seit Kurzem gibt es auch erste Ansätze für privat geteilte Versicherungen. Unter dem Titel „Versichern ohne Versicherung: Ist Peer-to-Peer das Ende traditioneller Akteure?“ wird sich CLIC-Fellow Dr. Thomas Zwack diese Woche auf dem Partnerkongress der Versicherungsforen Leipzig mit dem hochaktuellen Thema befassen.

Tom ZwackThomas Zwack, der seit 2011 Mitglied des CLIC-Netzwerkes ist und seit letztem Jahr das Insurance Innovation Lab als Innovationsexperte unterstützt, wird im Themenfeld der Sharing Economy referieren, die ein neuer fester Bestandteil vieler Branchen ist und teilweise eine Bedrohung für traditionelle Akteure darstellt. Ein erster Anbieter für Peer-to-Peer-Versicherungen ist der Online-Makler Friendsurance, über den Teilrisiken schon heute privat versichert werden können. Diese Entwicklung und ihre Folgen für die Branche nimmt Thomas Zwack in seinem Vortrag in den Blick.

Die zweitägige Jahresveranstaltung des Partnernetzwerks der Versicherungsforen Leipzig findet am 14. und 15. September in Leipzig statt und steht unter dem Motto „Der Innovationsmarktplatz für die Versicherungswirtschaft“. Mit verschiedensten Vorträgen zu innovativen Projekten, Startups und digitalen Geschäftsmodellen widmet sich der Kongress den tiefgreifenden Veränderungen, die die Digitalisierung für die Versicherungsbranche mit sich bringt.