Ein Rollstuhl, der über das Gehirn gesteuert wird oder ein Computerprogramm, das krankheitsübertragende Moskitoarten erkennt – ihre neusten Ideen stellen innovative Köpfe weltweit auf den sogenannten Falling Walls Labs vor. In diesem Jahr wurde eins von nur zwei Labs in Deutschland von der Digital Tech Academy der Friedrich-Alexander-Universität Erlangen-Nürnberg (FAU) veranstaltet. Am Montag, den 16. Juli konnten Studierende und Nachwuchswissenschaftler verschiedenster Nationen und Disziplinen von Universitäten in ganz Deutschland ihre Ideen präsentieren. In jeweils drei Minuten und mit drei Folien hatten sie in der Orangerie der FAU die Gelegenheit, die hochrangige Expertenjury, der auch die Geschäftsführerin des CLIC Dr. Claudia Lehmann angehörte, von ihren Projekten, Konzepten oder Initiativen überzeugen.

Der Ersplatzierte darf nun seine Idee auf der internationalen Falling Walls Konferenz in Berlin vorstellen. Veranstaltet werden die Labs von der Falling Walls Foundation, die anlässlich des 20. Jahrestags des Falls der Berliner Mauer gegründet wurde. Das lokale Lab wurde von der akademischen Direktorin des CLIC Prof. Dr. Kathrin Möslein, die auch das Grußwort für die FAU übernahm, und der Abteilung F2 – Wissens- und Technologietransfer, Weiterbildung und Patentangelegenheiten an die FAU geholt. Der Erstplatzierte der drei Gewinner wurde dabei zum Finale nach Berlin eingeladen:

  1. Fadli Fadli „Breaking the Wall of Sanitation & Waste Treatment“ (Universität Bonn)
  2. Amir Abbas Yousefi Amin „Breaking the Wall of Food Fraud Detection“ (FAU)
  3. Christian Aljoscha Lukas „Breaking the Wall of Mental Disorders“ (FAU)

Wir gratulieren ganz herzlich und bedanken uns für die vielen spannenden Beiträge!

2

window.dataLayer = window.dataLayer || []; function gtag(){dataLayer.push(arguments);} gtag(\'js\', new Date()); gtag(\'config\', \'UA-117679831-1\');